Matratzen Test 2019: Die besten Matratzen für einen gesunden Schlaf

Um die beste Schlafunterlage für Ihre individuellen Komfortbedürfnisse zu finden, müssen einige wichtige Punkte beachtet werden. Sowohl die Schlafposition als auch das jeweilige Material und der Aufbau spielen eine große Rolle für eine gute orthopädische Schlafunterlage. In unserem aktuellen Matratzen Test finden Sie die besten Matratzen für Ihre individuellen Bedürfnisse.

Übersicht unserer Matratzen Testberichte

Sie bevorzugen eine ganz bestimmte Schlafposition oder suchen nach einer Matratze aus einem ganz besonderen Material, wie beispielsweise Latex? Dann helfen Ihnen unsere tiefschürfenden Testberichte bestimmt weiter:

Seitenschläfer Matratzen

Fast jeder Mensch hat eine ganz bestimmte Schlafposition, die er bevorzugt. Diese hängt eng mit der Wahl der richtigen Matratze zusammen. Denn je nachdem, wie Sie sich betten, stellen Sie andere Anforderungen an Ihre Schlafunterlage.

Seitenschläfer machen etwa 59% der Bevölkerung aus. Das heißt, über die Hälfte aller Deutschen braucht eine ganz spezielle Unterlage, die optimal auf die ergonomischen Bedürfnisse von Seitenschläfern zugeschnitten ist.

Zumindest wäre das gesundheitlich sehr empfehlenswert. Gerade für unseren Rücken ist es wichtig, an den richtigen Stellen unterstützt und entlastet zu werden.

Matratzen für Seitenschläfer

Seitenschläfer müssen in die Matratze einsinken können. Sie sollte nicht zu hart sein.

Seitenschläfer brauchen eine Matratze, die es ihnen erlaubt, mit den schwereren und breiteren Körperstellen einzusinken, während die leichteren Körperpartien gut gestützt werden. Ein Kippen im Hüftbereich und in der Wirbelsäule soll vermieden werden.

Auf diese Weise verhindern Sie ein Überstrapazieren der Halswirbel. Ihre Wirbelsäule kann sich nachts entspannen und dadurch ideal regenerieren. Mit einer angepassten Matratze für Seitenschläfer können Sie Verspannungen sowie Rückenschmerzen effektiv entgegenwirken bzw. lindern.

Korrekte Schlafhaltung

Die Liegezonen sorgen für eine korrekte Schlafhaltung!

Wichtig ist vor allem, dass die Wirbelsäule während des Schlafs gerade bleibt. Eine gute Seitenschläfer-Matratze sollte also dafür sorgen, dass die Wirbelsäule ergonomisch richtig gelagert wird – dafür benötigt sie eine besonders gute Anpassungsfähigkeit und Punktelastizität.

Nicht zuletzt aus diesem Grund werden für Seitenschläfer häufig 7-Zonen-Matratzen empfohlen. Diese speziellen Matratzen mit ihren 7 ergonomischen Liegezonen sorgen für eine anatomisch korrekte und schmerzfreie Haltung des Körpers.

Die Wirbelsäule wird so optimal entlastet. Diese spezielle Zoneneinteilung erfolgt im Matratzenkern selbst bzw. über abgesteppte Zonen im Bezug. Mehr zu den 7-Zonen weiter unten.

Unsere 3 Empfehlungen für Seitenschläfer

Jetzt geht es nur noch darum, eine Matratze zu finden, die genau Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht. Wir haben uns in unserem Matratzen Test nach den qualitativ hochwertigsten und funktional überzeugendsten Produkte für Seitenschläfer umgesehen.

Ganz wichtig sind uns auch immer exzellente Bewertungen von anderen Kunden. Schlussendlich haben wir uns für diese 3 Top-Modelle für Seitenschläfer entschieden:

Rückenschläfer Matratzen

Schlafen Sie am liebsten auf dem Rücken, dann gehören Sie zu den 18% aller Deutschen, welche diese Position ebenfalls bevorzugen. Die Arme liegen hier oft neben dem Körper und die Beine sind etwa schulterbreit geöffnet. Als Rückenschläfer ist es wichtig, dass die Oberfläche Ihrer Schlafunterlage zwar eine gute Stützkraft bietet, aber nicht zu fest ist.

Gesunde Schlafposition

Schlafen am Rücken gilt als gesunde Schlafposition

Eine gute Punktelastizität ist eine hervorragende Wahl für Sie – achten Sie daher beim Kauf auf Modelle, die in dieser Hinsicht sehr gute Werte bieten. Denn nur so wird der empfindliche Lendenwirbelsäulenbereich der Rückenschläfer vor Druckstellen und Verspannungen bewahrt. Wichtig ist, dass Ihr Becken keinesfalls durchhängt.

Eine gute Entlastung der Wirbelsäule steht beim Matratzenkauf an oberster Stelle für Sie. Gute Materialien sind beispielsweise Kaltschaummatratzen oder Latexmatratzen.

Doch auch Taschenfederkernmatratzen können für die speziellen Bedürfnisse eines Rückenschläfers passend sein. Weiter unten finden Sie mehr Informationen rund um die verschiedenen Materialien.

Unsere Top-Empfehlung für Rückenschläfer

Auch für die Rückenschläfer unter Ihnen haben wir uns in unserem Matratzen Test schlau gemacht und nach der besten Unterlage gesucht. Auch hier lag das Hauptaugenmerk auf bestmöglichen Bewertungen. Aber auch das Preis-Leistungsverhältnis ist uns bei der Wahl wichtig.

Empfehlung
Snooze Project
Snooze Project Matratze
Ergonomische Kaltschaummatratze Orthopädisch-ergonomisch geformte Kaltschaummatratze. Der Schaum-Kern hat Härtegrad H2-H3; Also weder hart noch weich, sondern mittel-fest für Personen zwischen 50 - 120 kg. Bei Amazon ansehen * Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lag der Preis bei 299€.

Bauchschläfer Matratzen

Auch Bauchschläfer sind mit einer flexiblen Matratze bestens beraten. Sie sind Teil von 13% aller Schlafenden und haben es bei der Matratzen-, aber auch bei der Kissenwahl nicht immer so einfach.

Matratze für Bauchschläfer

Eine Matratze für Bauchschläfer darf nur nicht zu weich sein!

Denn da Sie meist mit abgewinkeltem Kopf liegen, wird die Halswirbelsäule häufig überstrapaziert – Bauchschläfer sind daher sehr anfällig für Nackenschmerzen und unangenehme Druckstellen. Ein Hohlkreuz ist ebenso problematisch.

Doch auch Schulterverspannungen sind keine Seltenheit. Das kommt daher, dass sich viele Bauchschläfer nachts gerne hin- und herdrehen.

Um Ihren überbelasteten Rücken zu schonen, empfehlen wir Ihnen daher eine Matratze, die sich im Härtegrad und in der Höhe verstellen lässt. Viele Kaltschaummatratzen stellen diese Funktion zur Verfügung.

Aber auch Latexmatratzen könnten die richtige Wahl für Sie sein. Sehen Sie sich außerdem auch bei Matratzen um, die eine gute Rückstellkraft bieten.

Von Modellen, die nicht für unruhige Schläfer geeignet sind, sollten Sie absehen. Eine verstärkte Beckenzone ist von Vorteil – prinzipiell ist ein gutes Mittelmaß für den Härtegrad ideal.

Unser Testsieger für Bauchschläfer

Sie sind Bauchschläfer und Ihre aktuelle Matratze erfüllt nicht Ihre Ansprüche? Dann sollten Sie sich die folgende Produkte für Bauchschläfer ganz genau ansehen:

Empfehlung
Ravensberger
Ravensburger Matratze
Orthopädische 7-Zonen Matratze Die ergonomische Körperanpassung sorgt für eine angenehme Druckentlastung. Härtegrad: 3 - RG: 45 (empfohlen bei Körpergewicht von 80-120 kg). Bei Amazon ansehen * Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lag der Preis bei 149,90€.

Orthopädische Matratzen

Leiden Sie unter Rückenschmerzen, ist eine orthopädische Schlafunterlage bestimmt Ihre beste Entscheidung. Denn diese können häufig durch eine anatomisch korrekte Schlafunterlage ausgeglichen, beziehungsweise gelindert werden.

Je nach Ihrer Körpergröße, Ihrem Gewicht, und Ihrer bevorzugten Schlaflage, benötigen Sie eine ganz spezielle Matratze. Häufig können orthopädische Matratzen individuell auf Ihre Körperform eingestellt werden und es kommen auch die 7-Zonen-Matratzen zum Einsatz.

Diese bieten eine optimale Punktelastizität und Anpassung an Ihre unterschiedlichen Körperpartie. Hier ist der Schulterbereich etwa weicher und der Beckenbereich härter. Dadurch liegen Sie gesünder.

Orthopädische Matratze

Orthopädische Matratzen sind perfekt auf den Anwender abgestimmt

Orthopädische Matratzen sind speziell darauf ausgerichtet, auf die Bedürfnisse von Menschen einzugehen, die unter Kreuzproblemen oder Gelenkschmerzen leiden. Häufig ist eine ungenügend angepasste Matratze schuld an langwierigen Rückenbeschwerden. Im schlimmsten Fall führt eine schlechte Matratze zu einem Bandscheibenvorfall oder einer Bandscheibenprotrusion.

Gängige Probleme sind auch der verbreitete Hexenschuss, ein steifer NackenIschiasschmerzen, oder auch das sogenannte HWS-Syndrom. Matratzen, die entweder zu weich oder zu hart sind, können auch Muskelverspannungen, unangenehme Druckstellen oder Durchblutungsstörungen nach sich ziehen – doch das muss nicht sein!

Orthopädische Produkte sind extra so konzipiert worden, dass eine gesunde Lagerung der Wirbelsäule möglich wird. Auf diese Weise wird die Wirbelsäule an den wichtigen Stellen entlastet und gestützt, um sich von den täglichen Alltagsbelastungen zu erholen.

Dadurch steigert sich auch Ihr Schlafkomfort enorm. Leiden Sie unter Rückenschmerzen, ist eine orthopädische Matratze ideal für Sie. Natürlich verspricht sie kein Allheilmittel – aber eine Linderung ist in sehr vielen Fällen durchaus möglich.

Top-Auswahl an orthopädischen Matratzen

Wie immer haben wir bei den Produkten unserer Wahl nach den besten Bewertungen und unterschiedlichsten Erfahrungen von Kunden gesucht, um Ihnen eine möglichst hochwertige und leistungsstarke Matratze empfehlen zu können. Die besten orthopädischen Funktionen liefern diese Modelle:

7-Zonen Matratzen

7-Zonen-Matratzen sind hervorragend für die Bedürfnisse von Seitenschläfern und Menschen mit Rückenproblemen geeignet – zumindest in Kombination mit einer guten Materialverarbeitung. Dann können diese speziellen ergonomischen Liegezonen tatsächlich für eine gesunde, gleichmäßige Belastung des Körpers sorgen.

So können Ihre einzelnen, unterschiedlich schweren Körperpartien sich punktgenau an den richtigen Stellen an die Matratze anpassen. Eine ungleichmäßige Belastung hingegen führt zu Verspannungen und Schmerzen.

Produkte mit 7-Zonen können Rückenproblemen in vielen Fällen sehr gut entgegenwirken und die Muskulatur erholt sich. Vorausgesetzt, man liegt auch mit den richtigen Körperstellen auf den richtigen Zonen auf:

1. Nackenzone: Kopf und Nacken werden gestützt
2. Schulterzone: die Schulter können in der Seitenlage einsinken
3. Lendenzone: der Lendenbereich bzw. die Wirbelsäule werden unterstützt
4. Beckenzone: diese passt sich elastisch an Becken und Hüfte an
5. Schenkelzone: hier erfolgt eine gute Anpassung für die Schenkel
6. Wadenzone: diese kümmert sich um die Waden
7. Fußzone: der Fußbereich wird leicht unterstützt

Achten Sie beim Kauf einer 7-Zonen-Matratze immer auf die verfügbaren Maße und das angegebene Belastungsgewicht. Meistens werden Kaltschaum- bzw. viscoelastische Matratzen mit 7 Zonen versehen. Allerdings wird diese Technik auch bei Taschenfederkern-, Gelschaum- oder Latexmatratzen eingesetzt.

Unsere 3 besten 7-Zonen-Matratzen

Geht es nach den Tests, sind die folgenden 7-Zonen-Matratzen die besten unter den Besten, was den Liegekomfort, die optimale Zonenunterstützung, sowie die punktgenaue Anpassung an den Körper angeht.

Matratzen nach Materialien

Bei einer guten ergonomischen Schlafunterlage ist vor allem auch das Material entscheidend. Manche Matratzentypen sind atmungsaktiver als andere, gewisse sind pflegeleichter, andere wiederum langlebiger – um das perfekte Modell für sich zu finden, lohnt es sich daher, sich die jeweiligen Vor- und Nacheile der Materialien genauer anzusehen:

Gelschaum

Gelschaum Matratzen zeichnen sich durch ihren speziellen Aufbau aus Gelschaum aus. Oben befindet sich in den meisten Fällen eine Gelschaumschicht, die für eine ideale Körperanpassung sorgt.

Die untere Schicht ist für die Stützkraft verantwortlich und besteht meist aus Kaltschaum, Visco-Schaum oder auch Federkern. Zudem gibt es auch Gelschaum-Auflagen für Matratzen und auch spezielle Gel Kopfkissen, die sich besonders angenehm an Ihre Kopfform anschmiegen.

Gelschaum bietet also sehr viele positive Eigenschaften – dennoch sind Gelschaum Matratzen nicht für jeden geeignet. Sehen Sie sich die Vor- und Nachteile am besten selbst an:

✓ Vollflächige Druckentlastung für eine ungehinderte Blutzirkulation
✓ Hervorragende Punktentlastung und optimale Stützkraft
✓ Rückenschonend durch eine gute Rückstellkraft
✓ Das angenehme Liegegefühl überzeugt
✓ Extra gut für Seitenschläfer geeignet
✓ Ideal für Allergiker geeignet
✓ Gut bei starkem Schwitzen
✓ Kein spezieller Lattenrost nötig
✓ Geräuschlos
✓ Langlebigkeit: bis zu 10 Jahre
– Nachteilig für unruhige Schläfer
– Relativ hohes Gewicht

Drei absolute top Gelschaum Matratzen

Unsere drei Favoriten unter den Gelschaum Matratzen zeichnen sich durch hervorragende Bewertungen sowie tolle Testergebnisse aus:

Viscoelastische Matratzen

Diese Produkte bestehen aus einem thermoelastischen Schaumstoff, dem sogenannten Viscoschaum. Hier profitieren Sie sowohl von einer guten Elastizität, als auch einer entsprechenden Festigkeit.

Kein Wunder also, dass die Anpassungsfähigkeit von viscoelastischen Matratzen so gut ausfällt. Sie gehören zu den beliebtesten Matratzen überhaupt. Wenn Sie sich auf eine viscoelastische Matratze legen, also Druck ausüben, gibt das Material auf eine Weise nach, die sich genau an Ihre individuelle Körperform anpasst.

Durch den Memory-Effekt nimmt die Matratze dann morgens wieder ihre gewohnte Form an. Ergonomisch gesehen sind diese Modelle also auf jeden Fall empfehlenswert. Aber sehen Sie selbst – das sind die Vorzüge bzw. Nachteile vom viscoelastischen Material:

✓ Druckfreie Anpassung an die Körperform
✓ Das Körpergewicht wird natürlich verteilt
✓ Perfekte Kombination aus Elastizität & Stabilität (Formbeständigkeit)
✓ Geniale Punktelastizität
✓ Neutrale Position der Wirbelsäule
✓ Besonders für Seitenschläfer ideal, aber auch für Rückenschläfer geeignet
✓ Gut bei Rückenschmerzen, Druckschmerzen, Verspannungen etc.
✓ In der Medizin auch gegen Dekubitus (Wundliegen) verwendet
✓ Für Allergiker und Asthmatiker empfohlen
– Werden in ungeheizten Räumen härter
– Nicht unbedingt bei starker Schweißentwicklung geeignet
– Weniger gut für Bauchschläfer geeignet

Top viskoelastische Matratzen

Auch bei den viscoelastischen Matratzen haben wir unseren Fokus nur auf Top-Produkte gesetzt, die unsere ergonomischen Ansprüche zufriedenstellend erfüllen. Die folgenden Modelle überzeugen in Sachen Qualität und Liegekomfort:

Kaltschaum-Matratzen

Kaltschaummatratzen sind eine der verbreitetsten und beliebtesten Matratzenarten. Genau aus diesem Grund möchten wir Sie Ihnen hier auch vorstellen. Kaltschaum zeichnet sich unter anderem durch seine besonders gute Rückstellkraft aus. Wechseln Sie also häufig Ihre Schlafposition, ist eine Kaltschaummatratze eine sehr gute Wahl.

Zudem überzeugen diese Produkte auch ergonomisch – Sie sorgen für eine anatomisch korrekte Lagerung der Wirbelsäule. Während die leichteren Körperstellen gut gestützt werden, können die schwereren bequem in die Matratze einsinken. Das Liegegefühl auf Kaltschaummatratzen ist daher besonders angenehm.

✓ Besonders gute Wärmeisolation
✓ Ausgezeichnete Rückstellkraft
✓ Praktisch für unruhige Schläfer
✓ Die Punktelastizität überzeugt
✓ Exakte ergonomische Anpassung
✓ Für jede Schlafposition geeignet
✓ Gut geeignet bei Rücken- und Nackenschmerzen
✓ Keine Liegemulden
✓ Gute Luftzirkulation; allergikerfreundlich
– Durch die verstärkte Wärme nachteilig, wenn man schnell schwitzt
– Anfangs leichter chemischer Geruch
– Leicht enflammbares Material (Brandrisiko)

Drei Top-Kaltschaum-Matratzen

Die Modelle, die uns am meisten überzeugen konnten, zeichnen sich alle durch überdurchschnittlich gute Bewertungen und ausführliche Erfahrungsberichte aus. Wenn Sie auf der Suche nach einer wirklich hochwertigen Kaltschaummatratze sind, sehen Sie sich diese drei Produkte näher an:

Latexmatratzen

Hier finden Sie eine Latexmatratze, die wir als absolutes Top-Produkt eingestuft haben. Das ergibt sich nicht nur aufgrund ihrer tollen Anpassungsfähigkeit, sondern auch durch ihr extra angenehmes Schlafgefühl. Diese spezielle Latexmatratze konnte in unserem Test überzeugen:

Empfehlung
Ravensberger
Ravensberger Latexmatratze
Latexco Matratze Härtegrad 3 Durch die hohe Latex-Punktelastizität werden eine optimale Druckentlastung der Wirbelsäule und eine leistungsfähige Schulter- und Beckenabsenkung bei gleichzeitiger Stützung im Krümmungsbereich des Körpers erreicht. Bei Amazon ansehen * Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lag der Preis bei 279,90€.

Checkliste: So finden Sie die richtige Matratze

Zu guter Letzt möchten wir Ihnen mit dieser Checkliste noch weiter bei Ihrem Kauf behilflich sein. Denn um eine ergonomisch passende und gesunde Matratze zu finden, müssen einige wichtige Kriterien erfüllt werden.

Geben Sie sich also nur mit einem Qualitätsprodukt zufrieden, das Ihren Rücken optimal schont und einen gesunden Schlaf ermöglicht:

#1: Matratzenwahl nach Schlafposition

Wie schon erwähnt ist die Schlafposition ein Kaufkriterium, das Sie nicht außer Acht lassen sollten:

Beste Schlafposition

DIE beste Schlafposition kann pauschal nicht bestimmt werden!

  • Seitenschläfer: wenn Sie auf der Seite schlafen bzw. eher breitere Schultern haben, achten Sie auf eine Matratze, welche die Halswirbelsäule entsprechend entlastet. Der Schulterbereich sollte einsinken und die Hüften sollten gut gestützt werden. So krümmt die Wirbelsäule nicht, sondern bleibt gerade.
  • Bauchschläfer: als Bauchschläfer haben Sie es nicht so leicht bei der Matratzenwahl. Sorgen Sie daher für einen variablen Härtegrad Ihrer Matratze, sowie für entsprechende Liegezonen, damit Sie an den richtigen Stellen unterstützt werden. Höhenverstellbare Matratzen mit einer guten Punktelastizität sind optimal (nicht zu weich).
  • Rückenschläfer: schlafen Sie auf dem Rücken, empfiehlt sich eine Matratze mit einem variablen Härtegrad. Eine punktelastische, nicht zu feste Oberfläche ist ideal für Sie. Besonders der Lendenwirbelsäulenbereich muss ausreichend gestützt werden, das Becken darf nicht durchhängen, um die Wirbelsäule zu entlasten. Latex- oder Kaltschaummatratzen sind eine gute Wahl!

#2: Wahl nach Härtegrad

Beachten Sie außerdem auch immer den Härtegrad bei der Matratzenwahl. Er bestimmt Ihren Liegekomfort in hohem Maße.

Härtegrade Matratzenkauf

Der Härtegrad sollte an Schlafposition und Körpergewicht angepasst sein!

Doch der Härtegrad einer Matratze lässt sich leider gar nicht so einfach bestimmen, denn normierte Härtegrad-Angaben gibt es aktuell noch nicht.

Dabei kann sich die Wahl der falschen Härte fatal auf Ihre Rückengesundheit auswirken, denn eine zu harte Matratze hindert den Körper daran, in die Schlafunterlage einzusinken und es entsteht ein „Knick“ in der Wirbelsäule.

Ein zu weiches Modell hingegen führt zu einem ungesunden Durchhängen der Wirbelsäule. Daher möchten wir Ihnen zur Orientierung eine ungefähre Angabe zur Verfügung stellen. Bedenken Sie: bei der Entscheidung für einen Härtegrad kommt es vorrangig immer auf Ihr Körpergewicht an!

Für leichter Personen und Kinder empfiehlt sich grundsätzlich ein etwas niedrigerer Härtegrad, schwergewichtigere Personen sind mit einem höheren Grad gut beraten:

H1 = weich (bis max. 60 kg)
H2 = mittel (60-80 kg)
H3 = hart (80-100 kg)
H4 = sehr hart (100-130 kg)
H5 = extrem hart (über 130 kg)

Hilfreich ist es auch immer, sich die Rezensionen anderer Kunden sehr genau durchzulesen. Häufig geben Nutzer Ihre Körpergröße sowie Ihr Körpergewicht an – so können Sie einen guten Vergleich zu Ihren eigenen Maßen vornehmen.

Zudem spielt auch die Abstimmung auf den Lattenrost eine Rolle für Ihren Schlafkomfort. Folgendes Video zeigt Ihnen übersichtlich, wie Sie Ihren Lattenrost am besten auf Ihre Schlafbedürfnisse einstellen.

#3: Wahl nach Raumgewicht

Eine qualitativ hochwertige Matratze erkennen Sie immer auch am Raumgewicht. Dieses steht für die Langlebigkeit des Produktes. Je nach Material unterscheiden sich die Anforderungen an die Werte des Raumgewichtes. Diese Angaben bieten Ihnen einen ungefähren Ansatz:

Gelschaum Matratzen: für den Kern RG 25, für die ✓ Gelschaumplatte RG 50
Viscoelastische Matratzen: zwischen RG 45 und RG 55
Kaltschaummatratzen: RG 40 bis RG 50
Latexmatratzen: zwischen RG 70 und RG 90

Eine Matratze sollte neben dem Komfortgefühl auch gewisse Hygieneeigenschaften erfüllen. Daher sind Siegel wie der Ökotex-Standard 100 obligatorisch. Dieser garantiert 100% schadstoffgeprüfte Matratzenmaterialien.

Durch das Nomite-Siegel erkennen Sie Allergiker geeignete Produkte. Achten Sie außerdem auf eine vernünftige Atmungsaktivität Ihrer Matratze. In diesem Sinne: Gute Nacht! 🙂