7-Zonen-Matratzen im Test: Die Top-Produkte inklusive Kaufratgeber

Wenn Sie auf der Suche nach einer passenden Matratze sind, die eine optimale Anpassung an Ihren Körper möglich macht, dann sind Sie bei 7-Zonen-Matratzen genau richtig. Gerade bei Rückenschmerzen sind eine ausreichende Stützkraft und Entlastung der Wirbelsäule enorm wichtig. Wir zeigen Ihnen hier unsere 3 besten Matratzen mit 7-Zonen inkl. Kaufratgeber.

Top-7-Zonen Matratzen für Ihre Bedürfnisse

Wir haben uns die Top-Produkte für verschiedene Schlafpositionen ganz genau angesehen. Hier finden Sie bestimmt auch für Ihre Bedürfnisse das passende Produkt:

Unser drei Top-7-Zonen Matratzen

Im Folgenden finden Sie unsere Top-Auswahl für 7-Zonen-Matratzen. Sehen Sie sich unsere Testergebnisse am besten einfach selbst an.

Ravensberger 7-Zonen-Latexmatratze

Diese Matratze gehört unbedingt auf unsere Top-Liste. Die „Latexco“ von Ravensberger überzeugt besonders in Sachen Punktelastizität. Doch auch der flexible und zugleich stabile Liegekomfort sucht seinesgleichen.

Empfehlung
Ravensberger
Ravensberger Latexmatratze
Latexco Matratze Härtegrad 3 Durch die hohe Latex-Punktelastizität werden eine optimale Druckentlastung der Wirbelsäule und eine leistungsfähige Schulter- und Beckenabsenkung bei gleichzeitiger Stützung im Krümmungsbereich des Körpers erreicht. Bei Amazon ansehen * Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lag der Preis bei 279,90€.

Zuallererst möchten wir klären, für wen die Latexmatratze überhaupt geeignet ist. Wir haben uns speziell mit der 7-Zonen-Matratze in Härtegrad H3 (RG 65) auseinandergesetzt, doch Sie können auch die H2 (RG 60)-Variante wählen.

Das Produkt unserer Wahl ist eine geeignete Schlafunterlage für Sie, wenn Sie zwischen 80 und 120 Kilogramm wiegen. Beträgt Ihr Körpergewicht weniger als 80kg dann würden Ihnen wir die Matratze in H2 empfehlen.

Ravensberger 7-Zonen Matratze

So funktioniert die 7-Zonen Matratze von Ravensberger©

Insgesamt misst die Latexco 19cm in der Höhe, der Kern ist 16cm dick. Der Naturlatex-Anteil, der so wichtig für eine überzeugende Elastizität ist, beträgt 20%. Die gute Festigkeit wird durch den restlichen Anteil des synthetischen Latex erreicht. Prinzipiell ist das Schlafgefühl ein wenig härter – schätzen Sie etwas härtere Unterlagen, sind Sie hier richtig.

Durch die 7Zonen-Einteilung ergibt sich ein wirklich außergewöhnlich guter Schlafkomfort. Das Liegegefühl wird durch die gute Anpassung an die unterschiedlich schweren Körperstellen deutlich verbessert. Der Latex sorgt für eine punktgenaue Aufteilung des Gewichts über die ganze Liegefläche. Für uns einfach TOP!

Die Wirbelsäule wird entlastet und Sie spüren, wie Schulter und Becken angenehm in die Matratze einsinken. Ebenso ausgezeichnet ist die Rückstellkraft der Matratze: bewegen Sie sich im Schlaf, passt sich die Matratze beinahe augenblicklich wieder an die neue Schlafposition an. Aus diesem Grund ist die Matratze auch für jede Schlaflage geeignet.

Zudem sind die Klimaeigenschaften als sehr gut zu bewerten: in den Matratzenbezug aus Baumwoll-Doppeltuch sind 300g leistungsstarke Klima-Hohlfaser eingearbeitet, mit zusätzlicher reißfester Charmeuse.

Diesen können Sie auch abnehmen und bei bis zu 60°C waschen. Der Ökotex-Standard wird nach Klasse I (für Babys geeignet) erfüllt. Zudem sind Zertifizierungen von eruoLATEX, dem Möbelprüfinstitut und FKT vorhanden.

Ganz zum Schluss möchten wir auch noch die 10 Jahres-Garantie ansprechen. Eine Garantie ist immer gut, doch besonders bei den etwas pflegeintensiven Latexmatratzen ist dies ein riesen Vorteil. Insgesamt können wir die 7-Zonen-Matratze Latexco auf jeden Fall empfehlen!

Andere Kundenstimmen zur Matratze

Hier finden Sie Meinungen anderer Kunden. Das halten andere Käufer von der Ravensberger 7-Zonen Matratze:

„Die Matratze ist gut verarbeitet und bietet einen sehr angenehmen Liegekomfort. Man wacht am Morgen frisch und ausgeruht aus. Der Herstellerservice ist in jeglicher Beziehung hervorragend!“

„Absolut empfehlenswert! Noch nie so gut geschlafen wie auf dieser Matratze. Das Preis-Leistungsverhältnis ist einfach nur top und daher eine klare Kaufempfehlung.“

7-Zonen Kaltschaummatratze von Betten-ABC

Mit dieser 7-Zonen-Kaltschaummatratze wählen Sie ein solides Produkt zum günstigen Preis. Sowohl die Ergonomie als auch der Schlafkomfort vermochten in den Tests überdurchschnittlich gut abzuschneiden:

Empfehlung
Betten ABC
Orthopädische Matratze
Härtegrad H3 - für Allergiker geeignet Bequeme, ergonomische Matratze für den perfekten Schlafkomfort: Diese 7 Zonen Kaltschaummatratze passt sich den Gegebenheiten des Körpers an. Bei Amazon ansehen * Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lag der Preis bei 95€.

Die 7-Zonen-Aufteilung wird hier wirklich intelligent umgesetzt. Man merkt schon beim ersten Probeliegen wie sich das Material sehr gut an den Körper anpasst.

Die Punktelastizität ist hervorragend und lässt keinen Zweifel daran, dass es sich auf dieser Matratze wunderbar entspannt schlafen lässt. Die richtigen Körperstellen werden ideal gestützt und entlastet.

Betten ABC Matratze im Test

Auch bei anderen Test schneidet die Matratze gut ab! ©Betten ABC

Der PUR-Kaltschaum wirkt sehr formbeständig und hochwertig – laut Hersteller wählen Sie hier auch ein sehr langlebiges Produkt. Unsere Eindrücke können dem nur zustimmen.

Auch die Verarbeitung des Doppeltuchbezugs wirkt qualitativ überzeugend. Sie können ihn auch ganz einfach abnehmen und bei 60°C waschen – perfekt für Ihre Schlafhygiene.

Nicht nur bei uns, auch bei anderen Tests schneidet die Matratze gut ab (siehe Abbildung). Positiv anzumerken ist auch die effiziente Feuchtigkeitsregulierung der Kaltschaummatratze.

Die offenporige Zellstruktur im speziellen Klimafaserbezug ermöglicht eine besonders gute Luftdurchlässigkeit. Dieser Effekt wird durch die eingearbeitete atmungsaktive Klimawatte noch verstärkt. In dieser Hinsicht sind wir absolut begeistert!

Unserer Meinung nach bietet diese 7-Zonen-Kaltschaummatratze genau die richtigen ergonomischen Eigenschaften für einen gesunden Schlaf. Die Wirbelsäule wird perfekt unterstützt, schwerere Körperpartien können bequem in die Matratze einsinken.

Hier stimmt alles: Qualität, Verarbeitung, Schlafkomfort und vor allem die korrekte Schlaf-Ergonomie. Aus diesem Grund empfehlen wir dieses Produkt mit Überzeugung.

Andere Kunden über die Matratze

Doch damit Sie sich nicht nur mit unsrer Meinung zufriedengeben müssen, haben wir für Sie nach anderen Kundenrezensionen recherchiert. Das halten andere Kunden von der 7-Zonen-Matratze von Betten ABC:

„Ich schlafe jetzt seit 3 Wochen auf der Matratze und bin sehr zufrieden. Das Preis-Leistungsverhältnis ist der Knaller. Die Matratze ist perfekt – nicht zu hart, nicht zu weich. Hatte erst Bedenken, weil Matratzen sind ja eigentlich erst ab einer Preisklasse von über 300 Euro gut – so hab ich geglaubt. Aber diese ist echt spitze. Jederzeit wieder!“

„Ich bin sehr zufrieden mit der Matratze. Ich habe eine chronische Rückenerkrankung und schlafe seit dem Wechsel zu dieser Matratze um einiges besser, bzw. stehe morgens entspannter/ erholter auf.“

Badenia Bettcomfort Irisette 7-Zonen Matratze

Diese tolle Matratze konnte uns durch ihre besonders gute Körperanpassung und eine ideale Stützkraft überzeugen. Die 7-Zonen-Aufteilung erfüllt ihren ergonomischen Sinn zu 100%.

Empfehlung
Badenia Bettcomfort
Badenia Bettencomfort Matratze
7-Zonen Matratze Ergonomische 7-Zonen Federkernmatratze mit sehr guter Punktelastizität. Die spezielle tonnenförmige Federform garantiert eine optimale Körperanpassung und Unterstützung. Bei Amazon ansehen * Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lag der Preis bei 169,99€.

Besonders an dieser Matratze ist vor allem ihre gute Materialumsetzung. Die spezielle tonnenförmige Form der 500er Federn sorgt für eine sehr gute Punktelastizität. Dass die 7-Zonen-Technik hier ideal umgesetzt wurde, merken Sie bei längerem Liegen sehr schnell. Sie werden den Liegekomfort dieser genialen Matratze nicht mehr missen wollen.

Badenia Bettcomfort Matratzenaufbau

Die Abbildung zeigt den Aufbau der Matratze! ©Badenia

Die 500er Tonnentaschenkernfedern befinden sich mit den sieben ergonomischen Liegezonen im Matratzenkern. Diese sind beidseitig von einer atmungsaktiven Komfortlage aus Kaltschaum umgeben. Sie sorgen für die gute Körperanpassung und eine verlässliche Entlastung des ganzen Körpers.

Optimal sind auch die besonders guten Hygieneeigenschaften. Der Feuchtigkeitstransport funktioniert gut und ergibt sich durch die Zwischenräume im Kern und zusätzlich auch durch die erwähnte atmungsaktive Funktion der Komfortauflage.

Sie können den Bezug zudem bei bis zu 60°C in der Waschmaschine reinigen. Ein gesundes Bettklima ist nicht nur, aber vor allem auch, für Allergiker wichtig.

Der Tencel-Breeze Doppeltuch-Bezug besteht zu 45% aus Tencel, zu 28% aus Polyamid, zu 25,5% aus Polyester und zu 1,5% aus Elastan. Er ist zudem versteppt mit einer Klimafaser (400g/m²).

Besonders genial ist die Funktion des sogenannten Tencel-Breeze. Dadurch wird nicht nur die Oberfläche anschmiegsamer – es werden außerdem permanent Gerüche absorbiert! Dieses Feature ist für uns wirklich einen klaren „Daumen hoch“ wert.

Auch der Ökotex-Standard 100 wird erfüllt – Sie genießen 100% geprüfte Schadstofffreiheit. Zudem handelt es sich hier um ein Qualitätsprodukt, bestätigt durch die LGA (TÜV Rheinland). Kurz und knapp: die 7-Zonen-Matratze „kann“ so Einiges!

Das sagen andere Käufer

Damit Sie sich einen noch besseren Überblick über die 7-Zonen-Matratze verschaffen können, haben wir wieder nach anderen Kundenmeinungen recherchiert. 

„Der Härtegrad H2 passt für mich sehr gut, bei einem Körpergewicht von ca. 70kg. Die Matratze passt sich gut dem Körper an und bietet eine gute, durchgängige Unterstützung. Ich kann darauf gleichermaßen gut in Seitenlage, Rückenlage und auf dem Bauch schlafen.“

„Ich schlafe nun bereits zwei Wochen auf der Matratze und bin nach wie vor zufrieden. Man schläft sehr bequem und stabil. Sowohl auf dem Rücken, als auch auf der Seite oder auf dem Bauch ist ein gemütlicher Schlaf zu bekommen. Keine Gelenkschmerzen, kein Schwitzen und dabei ein gutes Gefühl beim Aufstehen. So wie es eben sein soll! Für mich hat die Matratze 5 Sterne verdient, da ich das Preis vs. Leistungsverhältnis Top finde.“

Vor- und Nachteile von 7-Zonen Matratzen

Die Einteilung von Matratzen in verschiedene Zonen verfolgt einen ganz speziellen Sinn. Liegezonen bzw. Härtezonen sind dafür gedacht, eine gleichmäßige Belastung für den Körper zu generieren.

Korrekte Schlafhaltung

Die Liegezonen sorgen für eine korrekte Schlafhaltung!

Legen Sie sich auf eine Matratze, so werden für gewöhnlich gewisse Stellen mehr belastet als andere. Das kann zu Verspannungen und auch Schmerzen führen.

Liegezonen gleichen diese unterschiedlichen Belastungen aus und ermöglichen eine optimale Anpassung der Matratze an die Körperform bzw. an die einzelnen Körperpartien. Auf diese Weise verbessert sich der Liegekomfort entscheidend. Nicht ohne Grund verfolgen sehr viele renommierte Hersteller das 7-Zonen-Konzept.

Doch es gibt durchaus auch Matratzen mit 3, 5, 7 oder 9 Zonen. Dabei entsprechen mehr Liegezonen nicht automatisch einer besseren Schlafqualität. Der Schlafkomfort hängt vielmehr mit dem richtigen Aufliegen auf den einzelnen Zonen der Matratze zusammen.

Während es an manchen Stellen durchaus wichtig ist, in die Matratze einzusinken, wie etwa in der Seitenlage mit den Schultern, sollten gewisse Körperpartien gerade eben nicht einsinken, sondern ordentlich gestützt werden, wie beispielsweise das Becken.

Wird das Becken nicht ausreichend stabil gehalten, hängt der Rücken durch und Sie können früher oder später mit Kreuzproblemen rechnen!

Für eine anatomisch richtige Haltung ist es immer wichtig, dass die Wirbelsäule nicht zu sehr belastet wird. 7-Zonen-Matratzen sorgen dafür, dass schwerere Körperzonen in die Matratze einsinken, während leichtere Bereiche gestützt werden.

Der Aufbau der 7-Zonen

7-Zonen Matratzen sind je nach Material des Matratzenkerns unterschiedlich aufgebaut. Je nach Aufteilung kann es auch möglich sein, die Matratzen zu wenden.

Andere wiederum zeichnen sich durch einen asymmetrischen Aufbau aus, wodurch dies nicht der Fall ist. 7-Zonen-Matratzen sind durch die folgende ergonomische Einteilung charakterisiert:

1. Zone: stützt Kopf und Nacken
2. Zone: lässt die Schulter in der Seitenlage einsinken
3. Zone: unterstützt den Lendenbereich bzw. die Wirbelsäule
4. Zone: passt sich elastisch an Becken und Hüfte an
5. Zone: bietet eine Anpassung für die Schenkel
6. Zone: ist für die Waden zuständig
7. Zone: stützt den Fußbereich leicht

Häufig werden die Zonen spiegelverkehrt angelegt, wodurch die Matratze praktischerweise auch gewendet werden kann. Das ist insbesondere bei Kaltschaummatratzen vorteilhaft, da diese regelmäßig gewendet werden sollten, um die Stabilität aufrecht zu erhalten. Auf diese Weise vermeiden Sie eine durchgelegene Matratze, was äußerst rückenschädlich sein kann.

Das Material bei 7 Zonen Matratzen

Wie genau die Zonen kreiert werden, hängt immer vom Material der Matratze ab. Bei Kaltschaummatratzen beispielsweise werden dazu Einschnitte und Fräsungen im Matratzenkern vorgenommen.

Matratzenaufbau

Auch der Matratzenaufbau ist ein entscheidendes Qualitätskriterium

An den tiefen Einschnitten und bei der starken Profilierung ist die Matratze dann weicher. Unwichtig für die Zoneneinteilung ist wiederum der Bezug. Typischerweise findet sich eine 7-Zonen-Einteilung in Kaltschaummatratzen oder generell in Schaummatratzen.

Doch auch Taschenfederkernmatratzen können 7 Zonen besitzen – dabei können die Federn in den Zonen in verschiedenen Härtegraden eingestellt werden. Das hat zur Folge, dass beispielsweise die Schulterzone mehr nachgibt als etwa die Nackenzone.

Mittlerweile verfügen fast alle Kaltschaummatratzen über eine 7-Zonen-Einteilung: das liegt daran, dass die Einteilung hier im Gegensatz zu anderen Materialien bereits bei der Produktion vorgenommen werden kann.

Gut zu wissen: auch Latexmatratzen, Gelmatratzen, viscoelastische Matratzen oder spezielle orthopädische Produkte können mit 7-Zonen gefertigt werden.

Für wen sich eine 7-Zonen Matratze eignet

7-Zonen-Matratzen bieten für alle Menschen eine sehr gute Stützkraft und Entlastung bei Rückenschmerzen. Allerdings sind die Liegezonen alleine nicht besonders aussagekräftig für die Qualität einer guten sieben Zonen Matratze.

Bei der Qualität kommt es zu einem großen Teil auch auf das jeweilige Material bzw. die Art der Verarbeitung an. Der Fachverband Matratzenindustrie bestätigt diese Aussage:

„Zu viele Liegezonen sind auch nicht sinnvoll. Die Qualität einer Matratze hängt viel mehr von der Verarbeitung und den verwendeten Materialien ab, nicht aber von einer möglichst hohen Zahl an Liegezonen.“​​

Besonders wichtig ist demnach auch eine Anpassung an das Körpergewicht. Dieselbe 7-Zonen-Matratze kann schließlich für Personen, die von der Normgröße abweichen, nicht dieselbe gute Wirkung haben. Ein interessantes Video zur Sinnhaftigkeit von 7-Zonen-Matratzen ist folgendes.

Auch in diesem Forum werden Erfahrungen über 7-Zonen-Matratzen ausgetauscht. In folgenden Ratgeber erfahren Sie, worauf es bei einer guten Matratze wirklich ankommt und wann sie eine sinnvolle Investition für Ihre Rückengesundheit ist.

Ratgeber: So finden Sie Ihre perfekte Matratze

Abschließend möchten wir Ihnen noch ein paar hilfreiche Kriterien ans Herz legen, mit denen Ihr Matratzenkauf hoffentlich etwas leichter gelingt. Egal ob 7-Zonen-Matratze oder nicht – mit diesen Tipps finden Sie eine qualitativ hochwertige Matratze, die Ihren Rücken optimal stützt und entlastet.

Matratze kaufen

Wir verraten Ihnen, worauf Sie beim Matratzen-Kauf achten müssen

Tipp #1: Der Härtegrad

Sie werden nicht umhin kommen, sich auch mit dem Härtegrad Ihrer zukünftigen Schlafunterlage zu beschäftigen. Dieser ist besonders ausschlaggebend für Ihren Liegekomfort.

Härtegrade Matratzenkauf

Der Härtegrad sollte an Schlafposition und Körpergewicht angepasst sein!

Dabei gibt es aktuell noch keine normierten Angaben, auf die Hersteller zurückgreifen können. Extrem wichtig ist daher die Abstimmung auf Ihr individuelles Körpergewicht.

Meist empfiehlt sich für Kinder und leichtere Personen ein eher niedriger, und für schwerere Personen ein eher höherer Härtegrad. Egal ob zu hoch oder niedrig: beides ist schlecht! Eine zu weiche Matratze hingegen lässt die Wirbelsäule durchhängen, was zu Verspannungen und Schmerzen führt, häufig im Lendenwirbelbereich.

Eine zu harte Matratze auf der anderen Seite ist ebenso schlecht für die Wirbelsäule, besonders für die Bandscheiben. Diese Überlastung führt zu schmerzhaften Druckstellen, Durchblutungsstörungen, oder sogar zum Bandscheibenvorfall.

Ihre ideale Liegeposition sieht folgendermaßen aus: Ihre Wirbelsäule kann eine gerade, natürliche Haltung einnehmen und wird durch die Matratze entsprechend gestützt bzw. entlastet. Mit der richtigen Matratze können Sie chronischen Rückenschmerzen entgegenwirken.

Tipp #2: Das Material

Das Material spielt beim Matratzenkauf eine ganz besondere Rolle. Jedes Material punktet mit speziellen Eigenschaften, die sich je nach bevorzugter Schlafposition, besser oder schlechter eignen.

7 Zonen Matratzen aus Kaltschaum

Auch das Material spielt beim Kauf eine entscheidende Rolle

Kaltschaummatratzen

Die sehr gute Rückstellkraft bietet eine schnelle Anpassung an jede neue Schlafposition – egal ob Sie Seiten-, Rücken-, oder Bauchschläfer sind. Wenn Sie sich viel hin- und herdrehen, ist eine Kaltschaummatratze eine gute Wahl für Sie. Liegemulden werden hier effektiv vermieden.

Gelschaummatratzen

Gelschaum Matratzen bieten die ideale Mischung aus vollflächiger Druckentlastung und einer sehr guten Atmungsaktivität bzw. Feuchtigkeitsregulation. Durch ihre ergonomischen Eigenschaften sind sie eine der aktuell beliebtesten Innovationen in der Matratzen-Branche. Perfekt, wenn Sie zum Schwitzen neigen.

Latexmatratzen

Das Tolle an Latexmatratzen ist ihre gute Anpassungsfähigkeit bei einem angenehmen Liegegefühl. Gerade Naturlatexmatratzen sind eine optimale Wahl für mehr Flexibilität. Allergiker haben hier durch die antibakteriellen Eigenschaften einen bedeutenden Vorteil.

Taschenfederkernmatratzen

Bei diesem Matratzentyp sind Stahlfedern anstatt der einfachen Federkerne eingearbeitet. Auf diese Weise ergibt sich eine überzeugende Punktelastizität und Anpassung an den Körper. Gut für Personen, die härtere Schlafunterlagen bevorzugen.

Tipp #3: Berücksichtigen Sie Ihre Schlafposition

Auch Ihre individuelle Schlafposition ist ein entscheidender Faktor für den Matratzenkauf. Es ist schwierig, hier eine generelle Empfehlung auszusprechen, aber in den meisten Fällen bieten die folgenden Matratzentypen ihre Vor- und Nachteile für die jeweilige Schlafposition:

Seitenschläfer

Beachten Sie beim Kauf Ihre bevorzugte Schlafposition!

Seitenschläfer-Matratzen

Schlafen Sie bevorzugt auf der Seite bzw. haben Sie breite Schultern, dann wählen Sie eine Matratze, die Ihre Halswirbelsäule ausreichend entlastet. Gleichzeitig ist es wichtig, dass der Schulterbereich in die Matratze einsinkt. Zusammen mit den Hüften müssen diese gut gestützt werden, damit die Wirbelsäule nicht abknickt und keine Druckbelastung entsteht.

Daher empfehlen sich 7-Zonen-Matratzen besonders für Seitenschläfer. Ihre Wirbelsäule wird entlastet und nimmt eine gerade Position ein, Ihre Körperhaltung bleibt ergonomisch korrekt.

Empfehlenswert ist außerdem ein Lattenrost mit Schulter-Absenkung. Für Seitenschläfer empfiehlt sich eine Matratze, die an der Oberfläche elastisch und weich ist.

Rückenschläfer

Gehören Sie zu den Rückenschläfern, wählen Sie am besten eine Matratze mit einem variablen Härtegrad. Die Oberfläche sollte nicht zu fest sein, sondern eine gute Punktelastizität aufweisen.

Gerade im Lendenwirbelbereich ist eine gute Stützfunktion wichtig. Ihr Becken sollte keinesfalls durchhängen, damit die Wirbelsäule entlastet werden kann. Es empfehlen sich unter anderem Latexmatratzen sowie Kaltschaummatratzen. Auch eine Taschenfederkernmatratze könnte die richtige Wahl für Sie sein. Liegezonen sind im Falle ebenfalls von Vorteil.

Bauchschläfer

Bauchschläfer Matratze

Als Bauchschläfer haben Sie andere Bedürfnisse als beispielsweise Seitenschläfer

Als Bauchschläfer ist weder die Kissen- noch die Matratzenwahl besonders einfach. Typischerweise wechseln diese Schlaftypen gerne Ihre Liegeposition. Daher sollten sie besonders darauf achten, der Wirbelsäule nachts genug Erholung zu ermöglichen.

Ist die Matratze zu hart, kann Ihr Körper nicht gut genug einsinken. Eine zu weiche Matratze ist ebenso schlecht – die Wirbelsäule hängt durch und es kommt ebenfalls zum „Knick“. Daher ist auch hier ein variabler Härtegrad Ihre beste Wahl.

Suchen Sie sich am besten eine höhenverstellbare Matratze. Die Oberfläche einer Bauchschläfer-Matratze sollte nicht zu fest, dafür aber punktelastisch sein.

Tipp #4: Das Raumgewicht

Möchten Sie eine Matratze kaufen, egal aus welchem Material, ist auch die Angabe des Raumgewichts in RG wichtig. Diese kennzeichnet die Qualität und somit auch die Langlebigkeit einer Matratze. Es gibt an, wie viel Kilogramm an Rohmasse in einem Kubikmeter Schaumstoff aufgeschäumt worden sind.

Viscoelastische Matratzen: zwischen RG 45 und RG 55
Kaltschaummatratzen: zwischen RG 40 und RG 50
Gelschaum Matratzen: Gelschaumplatte RG 50 / Gelschaumkern RG 425
Latexmatratzen: zwischen RG 70 und RG 90

In diesem Video finden Sie zudem 7 gute Tipps für den Matratzenkauf. Doch leider kann man auch allerhand falsch machen – im folgenden abschließenden Video sehen Sie sieben klassische Fehler beim Matratzenkauf: